I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Süßstoff... Zucker... oder sonstige Süßmittel
Brauchen wir wirklich so viel Zucker in unseren Lebensmitteln ? Neben   Zucker   ist   auch   Salz   zu   nennen,   das   sind   wohl   die   beiden   wichtigsten   Würzstoffe,   die   wir   kennen.   Doch   Würzstoffe   sind eigentlich   andere   Zutaten.   Wir   sehen   doch   schon   lange   den   Zucker   nicht   mehr   als   Würzstoff   an,   eben   so   wenig   wie   das   Salz. Wobei   Salz   auch   noch   ein   Mineral   ist. Aber   was   ist   Zucker,   dieser   herrliche   süße   Stoff   hat   es   uns   Menschen   angetan. Angetan in   dem   Sinne,   das   wir   Menschen   regelrecht   süchtig   nach   ihm   sind,   und   doch   wissen   wir,   das   er   schädlich   für   uns   sein   kann.   Ist Zucker   auch   ein   Mineral?   Zucker   wird   aus   der   Zuckerrübe,   dem   Zuckerrohr   und   sonstigen   Pflanzen   gewonnen   und   damit   steht fest   das   Zucker   kein   Mineral   ist.   Bei   der   industrialisierten   Bearbeitung   der   zuckerhaltigen   Pflanzen   kristallisiert   der   Stoff   und wird    sichtbar    zu    Zucker.    Wir    Menschen    verwerten    den    Zucker    zur    Energieerzeugung    in    unserem    Körper.    Wie    das    nun funktioniert kann Ihnen besser ein Arzt erklären, denn hier soll keine medizinische Stunde abgehalten werden. Damit   uns   der   Zucker   nicht   Krank   macht,   müssen   wir   alle   darauf   achten   den   Zucker   nicht   übermäßig   zu   uns   zu   nehmen.   Jeder weiß,   das   wenn   man   Diabetes   bekommt,   dann   hat   man   die   Diabetes   meistens   für   immer.   Also   nicht   immer   dem   süßen   Wohle zusprechen, sondern eher mal ihm ein Absage erteilen. Alle   Lebensmittel   haben   mittlerweile   Hinweise   auf   der   Verpackung,   wie   viel   Zucker   die   entsprechende   Ware   enthält.   Manchmal sind auch nur Kurzhinweise angebracht mittels Grafiken. Nachfolgend ein paar Beispiele.      
Zuckerfrei Mit   dieser   Beschriftung   sollten   Sie   sich   darauf   verlassen   können,   das   nicht   mehr   als   0,5   g   Zucker auf 100 g essbares enthalten ist. (bei Flüssigkeiten auf 100 Milliliter) Zuckerarm Hier   wiederum   dürfen   nicht   mehr   als   5   g   Zucker   auf   100   g   essbarem   enthalten   sein.   Bei   flüssigen Lebensmitteln sogar nur 2,5 g pro 100 Gramm. Zuckerreduziert Bei Produkten an Mono und Disacchariden bei vergleichbaren Lebensmitteln mindestens um 30% reduziert ist. Diese Waren dürfen Zuckerreduziert benannt werden. Ohne Zuckerzusatz Eine   Bezeichnung   -Ohne   Zuckerzusatz-   sagt   Ihnen,   das   keine   Süßungsmittel,   gleich   welcher Art zugesetzt worden sind.
Jetzt haben Sie die freie Auswahl und die Möglichkeit der Diabetes aus dem Wege zu gehen.
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Süßstoff... Zucker... oder sonstige Süßmittel
Brauchen    wir    wirklich    so    viel    Zucker    in    unseren Lebensmitteln ? Neben   Zucker   ist   auch   Salz   zu   nennen,   das   sind   wohl   die beiden     wichtigsten     Würzstoffe,     die     wir     kennen.     Doch Würzstoffe    sind    eigentlich    andere    Zutaten.    Wir    sehen    doch schon   lange   den   Zucker   nicht   mehr   als   Würzstoff   an,   eben   so wenig   wie   das   Salz.   Wobei   Salz   auch   noch   ein   Mineral   ist. Aber was    ist    Zucker,    dieser    herrliche    süße    Stoff    hat    es    uns Menschen   angetan.   Angetan   in   dem   Sinne,   das   wir   Menschen regelrecht   süchtig   nach   ihm   sind,   und   doch   wissen   wir,   das   er schädlich    für    uns    sein    kann.    Ist    Zucker    auch    ein    Mineral? Zucker     wird     aus     der     Zuckerrübe,     dem     Zuckerrohr     und sonstigen   Pflanzen   gewonnen   und   damit   steht   fest   das   Zucker kein    Mineral    ist.    Bei    der    industrialisierten    Bearbeitung    der zuckerhaltigen   Pflanzen   kristallisiert   der   Stoff   und   wird   sichtbar zu     Zucker.     Wir     Menschen     verwerten     den     Zucker     zur Energieerzeugung   in   unserem   Körper.   Wie   das   nun   funktioniert kann    Ihnen    besser    ein    Arzt    erklären,    denn    hier    soll    keine medizinische Stunde abgehalten werden. Damit    uns    der    Zucker    nicht    Krank    macht,    müssen    wir    alle darauf   achten   den   Zucker   nicht   übermäßig   zu   uns   zu   nehmen. Jeder   weiß,   das   wenn   man   Diabetes   bekommt,   dann   hat   man die   Diabetes   meistens   für   immer.   Also   nicht   immer   dem   süßen Wohle zusprechen, sondern eher mal ihm ein Absage erteilen. Alle     Lebensmittel     haben     mittlerweile     Hinweise     auf     der Verpackung,   wie   viel   Zucker   die   entsprechende   Ware   enthält. Manchmal    sind    auch    nur    Kurzhinweise    angebracht    mittels Grafiken. Nachfolgend ein paar Beispiele.    
Zuckerfrei       Mit   dieser   Beschriftung   sollten   Sie   sich   darauf verlassen   können,   das   nicht   mehr   als   0,5   g Zucker    auf    100    g    essbares    enthalten    ist. (bei Flüssigkeiten auf 100 Milliliter) Zuckerarm    Hier    wiederum    dürfen    nicht    mehr    als    5    g Zucker   auf   100   g   essbarem   enthalten   sein. Bei   flüssigen   Lebensmitteln   sogar   nur   2,5   g pro 100 Gramm. Zuckerreduziert       Bei       Produkten       an       Mono       und Disacchariden    bei    vergleichbaren    Lebens- mitteln    mindestens    um    30%    reduziert    ist. Diese    Waren    dürfen    Zuckerreduziert    be- nannt werden. Ohne Zuckerzusatz Eine   Bezeichnung   „Ohne   Zuckerzu- satz“   sagt   Ihnen,   das   keine   Süßungsmittel, gleich welcher Art zugesetzt worden sind.
Jetzt   haben   Sie   die   freie   Auswahl und   die   Möglichkeit   der   Diabetes aus dem Wege zu gehen.