I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Counter/Zähler
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Einmal    anders    herum,    was    ist    zu sehen   wenn   wir   nachts   auf   die   Erde blicken.    Es    verrät    wo    am    meisten Lichtenergie      gebraucht      wird.      Die USA,    Europa,    Indien,    ein    Teil    von China    und    Japan    sind    die    größten Verbraucher von Lichtenergie
Bild von WK-Bremen
Was ist über unserer Atmosphäre
Der   Mond   ist   der   einzige   Himmelskörper   der   vom   Menschen   betreten   wurde.   Ob   dieses   wieder   möglich   wird   weiss   man   nicht.   Nur   eins   ist schon   mal   bewiesen,   so   wie   es   momentan   da   oben   auf   dem   Mond   aussieht,   ist   kein   Leben      möglich.   Weder   der   Mensch   noch   irgendwelche anderen   Kreaturen   können   da   überleben.   Das   einzige   was   der   für   uns   hergeben   könnte   sind   seine   Mineralien   in   jeglicher   Form.   Doch bezahlbar wäre das sicherlich nicht. Wir   sollten   uns   darauf   besinnen   unsere   Erde   zu   Pflegen,   das   heisst   nichts   anderes,   dass   wir   mit   den   Ressourcen,   der   Luft,   den   Brennstoffen, den   sonstigen   Rohstoffen   und   dem   Wasser   anständig   umgehen   müssen.   In   diesem   Bewusstsein   steckt   natürlich   auch   ein   enormer   Einschnitt in   unser   aller   Leben.   Jeder   einzelne   von   uns   muss   zurückstecken.   Da   gibt   es   kein,   “aber   ich   nicht,   das   können   die   anderen   machen”.   Hier   ist es   wichtig   das   alle   an   einem   Strang   ziehen,   sonst   werden   wir   die   Erde   verlieren,   oder   sage   wir,   wir   verlieren   den   Kampf   gegen   die   Natur.   Die Vergangenheit hat es hervorgebracht, die Natur ist stärker.
Das   ist   der   Helixnebel.   Veröffentlicht   hat   das   Bild   die   Europäische   Südsternwarte.   Der   Standort dieser   Sternwarte   ist   in   Chile.   Gelungen   ist   das   Bild   nur,   weil   es   eine   Infrarotaufnahme   ist.   Die Entfernung   zur   Erde   ist   etwa   700   Lichtjahre.   Wenn   man   bedenkt,   das   die   schnellste   Bewegung   die wir   kennen   das   Licht   ausführt,   dann   ist   es   nicht   verwunderlich,   das   wir   niemals   an   diesem   Ort   sein werden.   Es   kann   schnell   überschlagen   werden,   wenn   das   Licht   knapp   300.000   Km   pro   Sekunde zurück   legen   kann,   wie   viele   Jahre   wollen   wir   unterwegs   sein?   Also   ihr   lieben   Forscher,   macht Euch   keine   Gedanken   wie   wir   von   der   Erde   wegkommen   wenn   unserer   Sonne   der   Brennstoff ausgeht.   Klare   Überlegung   :   Wenn   der   Tag   X   kommt   und   die   Sonne   uns   einverleibt,   ist   die   Erde schon    Jahrtausende    ein    lebloser    Steinhaufen    der    darauf    wartet    von    der    Sonne    verglüht    zu werden.   Alle   Kreaturen   die   wir   hier   sind   wird   es   dann   nicht   mehr   geben.   Glaubt   nicht,   das   wir gegen   die   Naturgesetze   ankommen   und   schon   lange   nicht   gegen   die   Gesetze   des   Kosmos.      Denn dort    ganz    weit    Draussen    herrschen    ganz    andere    Kräfte.    Dagegen    sind    die    Erdkräfte    arme Würstchen.
Bild : ESO
Kommentar  von  D.B.B. Mondbilder © by D.B.B.
Alle Bilder,  wenn nicht anders beschriftet,  Copyright © by D.B.B.
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Einmal   anders   herum,   was   ist   zu   sehen   wenn   wir   nachts   auf   die Erde   blicken.   Es   verrät   wo   am   meisten   Lichtenergie   gebraucht wird.   Die   USA,   Europa,   Indien,   ein   Teil   von   China   und   Japan sind die größten Verbraucher von Lichtenergie
Bild von WK-Bremen
Was ist über unserer Atmosphäre 
Der   Mond   ist   der   einzige   Himmelskörper   der vom    Menschen    betreten    wurde.    Ob    dieses wieder    möglich    wird    weiss    man    nicht.    Nur eins    ist    schon    mal    bewiesen,    so    wie    es momentan   da   oben   auf   dem   Mond   aussieht, ist   kein   Leben      möglich.   Weder   der   Mensch noch       irgendwelche       anderen       Kreaturen können   da   überleben.   Das   einzige   was   der für      uns      hergeben      könnte      sind      seine Mineralien   in   jeglicher   Form.   Doch   bezahlbar wäre das sicherlich nicht. Wir   sollten   uns   darauf   besinnen   unsere   Erde zu    Pflegen,    das    heisst    nichts    anderes,    dass    wir    mit    den Ressourcen,     der     Luft,     den     Brennstoffen,     den     sonstigen Rohstoffen   und   dem   Wasser   anständig   umgehen   müssen.   In diesem     Bewusstsein     steckt     natürlich     auch     ein     enormer Einschnitt   in   unser   aller   Leben.   Jeder   einzelne   von   uns   muss zurückstecken.   Da   gibt   es   kein,   “aber   ich   nicht,   das   können   die anderen   machen”.   Hier   ist   es   wichtig   das   alle   an   einem   Strang ziehen,   sonst   werden   wir   die   Erde   verlieren,   oder   sage   wir,   wir verlieren   den   Kampf   gegen   die   Natur.   Die   Vergangenheit   hat   es hervorgebracht, die Natur ist stärker.
Das       ist       der       Helixnebel. Veröffentlicht   hat   das   Bild   die Europäische      Südsternwarte. Der     Standort     dieser     Stern- warte   ist   in   Chile.   Gelungen   ist das    Bild    nur,    weil    es    eine Infrarotaufnahme   ist.   Die   Ent- fernung   zur   Erde   ist   etwa   700 Lichtjahre.     Wenn     man     be- denkt,   das   die   schnellste   Be- wegung   die   wir   kennen   das   Licht   ausführt,   dann   ist   es   nicht verwunderlich,   das   wir   niemals   an   diesem   Ort   sein   werden.   Es kann    schnell    überschlagen    werden,    wenn    das    Licht    knapp 300.000   Km   pro   Sekunde   zurück   legen   kann,   wie   viele   Jahre wollen    wir    unterwegs    sein?   Also    ihr    lieben    Forscher,    macht Euch   keine   Gedanken   wie   wir   von   der   Erde   wegkommen   wenn unserer    Sonne    der    Brennstoff    ausgeht.    Klare    Überlegung    : Wenn   der   Tag   X   kommt   und   die   Sonne   uns   einverleibt,   ist   die Erde   schon   Jahrtausende   ein   lebloser   Steinhaufen   der   darauf wartet   von   der   Sonne   verglüht   zu   werden.   Alle   Kreaturen   die wir   hier   sind   wird   es   dann   nicht   mehr   geben.   Glaubt   nicht,   das wir   gegen   die   Naturgesetze   ankommen   und   schon   lange   nicht gegen   die   Gesetze   des   Kosmos.      Denn   dort   ganz   weit   Draußen herrschen    ganz    andere    Kräfte.    Dagegen    sind    die    Erdkräfte arme Würstchen.
Bild : ESO
Kommentar  von  D.B.D. Mondbilder © by D.B.D.
Alle Bilder,  wenn nicht anders beschriftet,  Copyright © by D.B.B.