I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Tierversuche....brauchen wir sie noch oder sollte endlich Schluss sein damit. Nicht   nur   in   Deutschland,   sondern   in   vielen   Ländern   in   der   Welt   werden   Tierversuche   durchgeführt.   Es   geht   hier   nicht   um Versuche   um   das   soziale   verhalten   der   Tiere   zu   erforschen   oder   heraus   zu   finden   welche   Farben   ein   Tier   am   besten wahrnehmen   kann,   es   geht   um   solche   Versuche,   wie   man   uns   erklären   will,   das   sie   nötig   sind   für   vielerlei   Produkte   die   uns Menschen   dann   zu   gute   kommen.   Dabei   werden   Nagetiere,   Fische   und   besonders   Affen   genommen,   weil   sie   organisch   in Menschennähe   angesiedelt   sind.   Forscher   an   Universitäten   und   privaten   wissenschaftlichen   Labors   experimentieren   an lebenden   Tieren,   um   Ergebnisse   für   die   Medizin   und   Pharmaindustrie   und   für   die   Kosmetik/Beauty-Industrie   zur   Verfügung stellen zu können. Es   gibt   verschiedene   Versuche   zu   unterschiedlichen   Themen   mit   Hamstern,   Ratten   und   Mäusen.   Der   Professor   der   für   die Versuche   zuständig   ist,   führt   ein   großes   Labor.   Dort   befinden   sich   Versuchsapparaturen,   Messanlagen   und   die   dafür   kom- pletten   Kabelanlagen.   Die   Temperatur   in   diesem   Labor   muss   unbedingt   auf   20   Grad   konstant   gehalten   werden   wegen   der Tiere   die   sich   im   Labor   während   der   Versuche   aufhalten.   Unter   anderem   wurde   die   Handystrahlung   an   Mäusen   getestet,   um später   die   Ergebnisse   eventuell   beim   Menschen   verwerten   zu   können.   Getestet   wurde   in   Vierergruppen   von   fast   hundert Mäusen.   Sie   wurden   pro   Gruppe   unterschiedlich   bestrahlt   und   durch   Messergebnisse   belegt,   welche   Auswirkungen   es   auf den   Organismus   der   Mäuse   hat.   Bei   der   Auswertung   der   Daten   wurde   festgestellt,   das   die   Handystrahlung   keinerlei   Aus- wirkungen die Mäuse hat. Die Tiere wurden nach den Versuchen schmerzfrei getötet. So   geht   es   in   einem   Versuchslabor   zu.   Ob   dieses   aber      überall   so   gehandhabt   wird,   kann   nicht   gesagt   werden.   Bei   diesen Tests   sind   keine   Quälereien   oder   ähnliches   zu   beanstanden   gewesen.   Das   heißt   aber   nicht,   das   es   woanders   auch   so   wäre. Man    denke    dabei    an    die    Kosmetikindustrie,    wo    möglicherweise    bestimmte   Augentropfen    verabreicht    werden,    um    die Schädlichkeit   oder   Unschädlichkeit   sofort   zu   sehen.   Hier   kann   es   sicherlich   mal   bei   dem   einen   oder   anderen   Test   zur Blindheit des Versuchstieres führen. Die   Tierschutzvereine   in   der   ganzen   Bundesrepublik   laufen   schon   Sturm   gegen   diese   Art   von   Versuchen.   Dabei   sind Versuche mit der Handystrahlung noch relativ harmlos. Eins   wird   sicher   sein,   ganz   die   Versuche   abzuschaffen   wird   bestimmt   nicht   gehen.   Doch   sollten   alle   Tierversuche   auf   ein minimales   Maß   beschränkt   werden.   Jeder   der   solche   Versuche   macht,   sollte   sich   auch   im   klarem   darüber   sein,   das   Tiere genau wie Menschen Schmerzen empfinden. Ein   Vorschlag   :       Wer   Produkte   aus   der   Kosmetik/Beauty-Industrie   kauft   und   auch   benutzt,   der   sollte   sich   auch   für   Versuche zur Ver-fügung stellen. Vielleicht denken dann die Menschen etwas anders über diesen Umstand nach.
Tierversuche....ja oder nein
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Tierversuche....brauchen wir sie noch oder sollte endlich Schluss sein damit. Nicht   nur   in   Deutschland,   sondern   in   vielen   Ländern   in   der   Welt werden    Tierversuche    durchgeführt.    Es    geht    hier    nicht    um Versuche   um   das   soziale   verhalten   der   Tiere   zu   erforschen oder    heraus    zu    finden    welche    Farben    ein    Tier    am    besten wahrnehmen   kann,   es   geht   um   solche   Versuche,   wie   man   uns erklären   will,   das   sie   nötig   sind   für   vielerlei   Produkte   die   uns Menschen   dann   zu   gute   kommen.   Dabei   werden   Nagetiere, Fische   und   besonders   Affen   genommen,   weil   sie   organisch   in Menschennähe    angesiedelt    sind.    Forscher    an    Universitäten und    privaten    wissenschaftlichen    Labors    experimentieren    an lebenden     Tieren,     um     Ergebnisse     für     die     Medizin     und Pharmaindustrie    und    für    die    Kosmetik/Beauty-Industrie    zur Verfügung stellen zu können. Es   gibt   verschiedene   Versuche   zu   unterschiedlichen   Themen mit   Hamstern,   Ratten   und   Mäusen.   Der   Professor   der   für   die Versuche   zuständig   ist,   führt   ein   großes   Labor.   Dort   befinden sich   Versuchsapparaturen,   Messanlagen   und   die   dafür   kom- pletten   Kabelanlagen.   Die   Temperatur   in   diesem   Labor   muss unbedingt   auf   20   Grad   konstant   gehalten   werden   wegen   der Tiere   die   sich   im   Labor   während   der   Versuche   aufhalten.   Unter anderem   wurde   die   Handystrahlung   an   Mäusen   getestet,   um später   die   Ergebnisse   eventuell   beim   Menschen   verwerten   zu können.    Getestet    wurde    in    Vierergruppen    von    fast    hundert Mäusen.   Sie   wurden   pro   Gruppe   unterschiedlich   bestrahlt   und durch    Messergebnisse    belegt,    welche   Auswirkungen    es    auf den   Organismus   der   Mäuse   hat.   Bei   der Auswertung   der   Daten wurde    festgestellt,    das    die    Handystrahlung    keinerlei    Aus- wirkungen    die    Mäuse    hat.    Die    Tiere    wurden    nach    den Versuchen schmerzfrei getötet. So   geht   es   in   einem   Versuchslabor   zu.   Ob   dieses   aber      überall so   gehandhabt   wird,   kann   nicht   gesagt   werden.   Bei   diesen Tests   sind   keine   Quälereien   oder   ähnliches   zu   beanstanden gewesen.    Das    heißt    aber    nicht,    das    es    woanders    auch    so wäre.   Man   denke   dabei   an   die   Kosmetikindustrie,   wo   mög- licherweise   bestimmte   Augentropfen   verabreicht   werden,   um die   Schädlichkeit   oder   Unschädlichkeit   sofort   zu   sehen.   Hier kann   es   sicherlich   mal   bei   dem   einen   oder   anderen   Test   zur Blindheit des Versuchstieres führen. Die    Tierschutzvereine    in    der    ganzen    Bundesrepublik    laufen schon    Sturm    gegen    diese    Art    von    Versuchen.    Dabei    sind Versuche mit der Handystrahlung noch relativ harmlos. Eins   wird   sicher   sein,   ganz   die   Versuche   abzuschaffen   wird bestimmt   nicht   gehen.   Doch   sollten   alle   Tierversuche   auf   ein minimales   Maß   beschränkt   werden.   Jeder   der   solche   Versuche macht,    sollte    sich    auch    im    klarem    darüber    sein,    das    Tiere genau wie Menschen Schmerzen empfinden. Ein   Vorschlag   :       Wer   Produkte   aus   der   Kosmetik/Beauty- Industrie    kauft    und    auch    benutzt,    der sollte    sich    auch    für    Versuche    zur    Ver- fügung    stellen.    Vielleicht    denken    dann die   Menschen   etwas   anders   über   diesen Umstand nach.
Tierversuche....ja oder nein