I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-19  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Lachen ist gesund........oder.....
Lachen   ist   gesund   und   es   soll   neuerdings   auch   dazu   beitragen   das   ein   Heilungsprozess   schneller   und   positiver   verläuft.   Ob   das   wirklich   so ist,   das   weiß   man   nicht   wirklich.   Zumindest   ist   zu   beobachten,   das   die   Menschen   die   viel   und   ausgiebig   Lachen   wesentlich   gelassener   und beruhigter   sind   und   auch   mit   ihrer   Krankheit   besser   umgehen   können.   Auch   diejenigen   Menschen,   die   nicht   krank   sind,   haben   eine wesentlich   bessere   Seelen   und   Körperstimmung,   die   wiederum   zum   guten   Wohlbefinden   beiträgt   und   so   den   Menschen   die   Lebensqualität erhöht.   Das   heißt   aber   nicht,   das   alle   den   ganzen   Tag   Lachen   müssen.   Es   reicht   schon   hin   und   wieder   mal   einen   kleinen   Lachkoller   zu bekommen. Bewiesen    ist    auf    jeden    Fall    und    nachmessbar,    das    wenn    man    öfters    Lacht,    sich    den    Stress    entledigt    und    sich    gleichzeitig    mit Glückshormonen überströmen lässt. Die Folge davon ist die positive Beeinflussung des Immunsystems, nämlich es wird gestärkt. Sie können gleich damit beginnen und zu diesem Zweck werden Ihnen hoffentlich einige kleine Witzchen helfen.
So erklärt der Bauer seinem Sohn wie die Kühe ihren Nachwuchs bekommen.  “Mein Sohn, komm mal mit in den Stall dort steht die Kuh Emma und bekommt heute ihr erstes Kalb”, sagte der Vater zu seinem Jungen. “Und wenn du genau zu siehst, dann kannst in der Schule erzählen was du zu Hause tolles erlebt hast”. Der Junge fragte dann,” Papa, kann ich das denn für die Schule gebrauchen oder kann ich das nachher abhaken”? “Ja mein Junge”, sagte der Vater dann, ”das musst du selber wissen”.  Dann meinte der Sohn, “ Papa, erzähl mir erst mal wie das alles so vor sich geht”. Und dann erklärte er seinem Sohn der Reihe nach wie ein Kalb auf die Welt kommt. Hör mal zu Söhnchen, begann er , “Erst kommen die vorderen Beine, dann der Kopf, danach die Schultern und am Ende der Geburt kommen noch die Hinterbeine”. Der Junge überlegte eine Weile und meinte dann zu seinem Vater, “Aber ich bin bei Mama heile raus gekommen, oder”. Zwei Männer machen ihren monatlichen Waldspaziergang und unterhalten sich über Gott und die Welt. Als aus dem Nichts ein Bär in 20 Metern ihnen entgegen kommt, erstarren beide vor Schreck. Dann macht sich noch Panik breit, so das der eine sich schnell an seinem Rucksack zu schaffen macht. Fragt der andere “was machst du denn da.” “Ich hole mir leichteres Schuhwerk aus dem Rucksack.” Meint der andere “Das ist doch sinnlos was du da machst, ein Bär kann eh schneller laufen als du mit leichtem Schuhwerk”. Erwidert sein Kollege, ”Das macht ja nichts, auf jeden Fall bin ich damit schneller als du”. Treffen sich zwei Regenwür-merfrauen im Garten. ”Wo ist denn ihr Mann Heute? Den habe ich schon lange nicht mehr gesehen!” Entgegnet ihr weinerlich die Andere:” “Der ist beim Angeln!”
So, da bin ich wieder !
Die      nachfolgende      Auf- zählung,     die     ein     mög- licherweise   nettes   Schwein ausmacht,    sollte    nicht    so ernst genommen werden.
Die   Betitelung   als   Hausschwein    ist   da   nicht   so   weit   hergeholt.   Jedoch   sollte   das nicht   übertragen   werden,   nur   weil   darüber   gesprochen   wird.   Bis   Dato   hat   immer noch das Schweinskotelett geschmeckt, oder.
Wer fremd geht ist ein Schwein. Wer mehrmals geht ist ein Meerschwein. Wer viel fremd geht ist ein Wildschwein. Wer sich erwischen lässt ist ein dummes Schwein. Wer sich nicht erwischen lässt ist ein Glücksschwein. Wer nur Eine hat ist ein Sparschwein. Wer Keine hat ist ein armes Schwein. Wer darüber spricht ist ein Dreckschwein. Wer immer Zuhause bleibt ist ein Hausschwein. Wer nicht fremd geht ist ein faules Schwein. Wer unrasiert fremd geht ist ein Stachelschwein. Wer an einer fremden Brust lutscht ist ein Warzenschwein. Wer sich selbst verrät ist ein blödes Schwein. Wer fremd geht und Kinder zeugt ist ein Zuchtschwein. Wer nicht mehr kann ist ein Schlachtschwein. Wer   nicht   lesen   kann   oder   es   nicht   mit   Humor   versteht,   der   wird nie wissen was ein Schwein ist.
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-19  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Lachen ist gesund........oder.....
Lachen   ist   gesund   und   es   soll   neuerdings   auch   dazu   beitragen das   ein   Heilungsprozess   schneller   und   positiver   verläuft.   Ob das   wirklich   so   ist,   das   weiß   man   nicht   wirklich.   Zumindest   ist zu    beobachten,    das    die    Menschen    die    viel    und    ausgiebig Lachen   wesentlich   gelassener   und   beruhigter   sind   und   auch   mit ihrer    Krankheit    besser    umgehen    können.    Auch    diejenigen Menschen,   die   nicht   krank   sind,   haben   eine   wesentlich   bessere Seelen     und     Körperstimmung,     die     wiederum     zum     guten Wohlbefinden   beiträgt   und   so   den   Menschen   die   Lebensqualität erhöht.   Das   heißt   aber   nicht,   das   alle   den   ganzen   Tag   Lachen müssen.    Es    reicht    schon    hin    und    wieder    mal    einen    kleinen Lachkoller zu bekommen. Bewiesen   ist   auf   jeden   Fall   und   nachmessbar,   das   wenn   man öfters   Lacht,   sich   den   Stress   entledigt   und   sich   gleichzeitig   mit Glückshormonen   überströmen   lässt.   Die   Folge   davon   ist   die positive    Beeinflussung    des    Immunsystems,    nämlich    es    wird gestärkt. Sie    können    gleich    damit    beginnen    und    zu    diesem    Zweck werden Ihnen hoffentlich einige kleine Witzchen helfen.
Treffen sich zwei Regenwür-merfrauen im Garten. ”Wo ist denn ihr Mann Heute? Den habe ich schon lange nicht mehr gesehen!” Entgegnet ihr weinerlich die Andere:” “Der ist beim Angeln!” So erklärt der Bauer seinem Sohn wie die Kühe ihren Nachwuchs bekommen.  “Mein Sohn, komm mal mit in den Stall dort steht die Kuh Emma und bekommt heute ihr erstes Kalb”, sagte der Vater zu seinem Jungen. “Und wenn du genau zu siehst, dann kannst in der Schule erzählen was du zu Hause tolles erlebt hast”. Der Junge fragte dann,” Papa, kann ich das denn für die Schule gebrauchen oder kann ich das nachher abhaken”? “Ja mein Junge”, sagte der Vater dann, ”das musst du selber wissen”.  Dann meinte der Sohn, “ Papa, erzähl mir erst mal wie das alles so vor sich geht”. Und dann erklärte er seinem Sohn der Reihe nach wie ein Kalb auf die Welt kommt. Hör mal zu Söhnchen, begann er , “Erst kommen die vorderen Beine, dann der Kopf, danach die Schultern und am Ende der Geburt kommen noch die Hinterbeine”. Der Junge überlegte eine Weile und meinte dann zu seinem Vater, “Aber ich bin bei Mama heile raus gekommen, oder”. Zwei Männer machen ihren monatlichen Waldspaziergang und unterhalten sich über Gott und die Welt. Als aus dem Nichts ein Bär in 20 Metern ihnen entgegen kommt, erstarren beide vor Schreck. Dann macht sich noch Panik breit, so das der eine sich schnell an seinem Rucksack zu schaffen macht. Fragt der andere “was machst du denn da.” “Ich hole mir leichteres Schuhwerk aus dem Rucksack.” Meint der andere “Das ist doch sinnlos was du da machst, ein Bär kann eh schneller laufen als du mit leichtem Schuhwerk”. Erwidert sein Kollege, ”Das macht ja nichts, auf jeden Fall bin ich damit schneller als du”.
So, da bin ich wieder !
Die    nachfolgende    Aufzäh- lung,     die     ein     möglicher- weise   nettes   Schwein   aus- macht,   sollte   nicht   so   ernst genommen werden.
Die   Betitelung   als   Hausschwein    ist   da   nicht   so   weit   hergeholt. Jedoch   sollte   das   nicht   übertragen   werden,   nur   weil   darüber gesprochen    wird.    Bis    Dato    hat    immer    noch    das    Schweins- kotelett geschmeckt, oder.
Wer fremd geht ist ein Schwein. Wer mehrmals geht ist ein Meerschwein. Wer viel fremd geht ist ein Wildschwein. Wer sich erwischen lässt ist ein dummes Schwein. Wer    sich    nicht    erwischen    lässt    ist    ein    Glücks- schwein. Wer nur Eine hat ist ein Sparschwein. Wer Keine hat ist ein armes Schwein. Wer darüber spricht ist ein Dreckschwein. Wer immer Zuhause bleibt ist ein Hausschwein. Wer nicht fremd geht ist ein faules Schwein. Wer unrasiert fremd geht ist ein Stachelschwein. Wer    an    einer    fremden    Brust    lutscht    ist    ein    War- zenschwein. Wer sich selbst verrät ist ein blödes Schwein. Wer    fremd    geht    und    Kinder    zeugt    ist    ein    Zucht- schwein. Wer nicht mehr kann ist ein Schlachtschwein. Wer    nicht    lesen    kann    oder    es    nicht    mit    Humor versteht, der wird nie wissen was ein Schwein ist.