I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
57
Counter/Zähler
Copyright © 2017-19  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Werden weitere interessante Objekte gefunden, wird diese Seite erweitert.  
Ja......,   was   ist   das   denn????   Da   hat   aber   jemand   eine   super Idee    gehabt.    Eine    normale    Schiebkarre    mit    Aufsatz    als Fahrradanhänger      umzufunktionieren.            Dieses      seltene Zusatzteil    für    ein    Fahrrad    weckt    natürlich    vielerlei    Leute Aufmerksamkeit.   Ob   die   Person   wohl   damit   klar   kommt   wenn der   “Anhänger”   voll   beladen   ist   ?   Da   kommen   einem   doch Zweifel. Gesehen in einem Park in Bremen
Ein   tolles   Fahrzeug,   ohne   Frage,   doch   wer   parkt   ein   solch   edles   Fahrzeug auf   einen   Behindertenparkplatz.   Vielleicht   glaubt   der   Halter   oder   Halterin, sie   haben   das   Privileg   der   Superlative.   Na   dann,   was   haben   dann   die anderen Pkw-Besitzer ?
Ich         frage         gerade         mein Vorstellungsvermögen,   wie   denn wohl    ein    Behinderter    dort    ein- und   aussteigen   wird.   Da   kann   ich mir    vorstellen,    das    dann    einige Schwierigkeiten           auf           die betreffende    Person    zu    kommt. Aber   gut,   wer   auch   den   Wagen dort    geparkt    hat,    war    wohl    in Zeitdruck     und     hat     sich     über eventuelle    Konsequenzen    keine Gedanken     gemacht.     Wie     man später   sehen   konnte   ist   alles   gut gegangen   und   keiner   hat   irgend einen        Schaden        hinnehmen müssen.
Das ist ein Hochseeleuchtturm, natürlich nur ein Modell, denn wer hat schon ein Original hinter der Fensterscheibe stehen. Sehr gut gemacht; gute Detailarbeit kann bescheinigt werden.  Leider konnte der Turm nicht in voller Grösse ab gelichtet werden, da die Fensterbank das untere Ende verbirgt.   Genau, richtig, wer hier gerade eine Rast eingelegt hat, der hat mit Sicherheit etwas vergessen. Ob er/sie es schon bemerkt hat. Nicht das zu Hause jetzt eine Tasche im Schrank fehlt. Jedenfalls hat bei der Rast auch schon ein Tasse gefehlt. Na gut, ein ungewöhnlicher Ort ist das schon sein Geschirr dort auf zu bewahren. Bleibt nur zu hoffen, das sie da noch hängt und der Besitzer sie wieder für seine nächste Tour benutzen kann.
Es   ist   unverkennbar,   freier   Verkauf   unterm   Himmel.   Sie   sind zwar   gebraucht,   aber   deshalb   kann   man   sie   ja   ruhig   kaufen. Wenn   sie   auch   nicht   passen,   dafür   haben   sie   noch   einen ordentlichen    Brennwert.    Haben    Sie    noch    einen    Kohleofen, sonst wird’s nichts mehr mit dem Brennwert. Gesehen   in   einem   Park,   scheint   mehr   eine   Entsorgung   zu sein als einem Verkauf zu ähneln.
Das   ist   ja   ein   wunderbares und       tolles       Ausstellungs- stück,   keine   Frage.   Wem   es mal   gehörte,   der   kann   sich auf   ein   Wiedersehen   freuen. Er   muss   es   nur   finden.   Das waren   noch   Zeiten.   Das   sind bestimmt   30   Jahre   her   (nur eine   Schätzung).   Wer   die   hinteren   Sitze   noch   verwenden   kann   der   muss   sich beeilen,   denn   viel   ist   nicht   mehr   übrig   vom   guten   Stück.   Das   Mercedes-Werk   ist   in der   Nähe,   die   haben   doch   wohl   nicht.......   .   Das   wird   sich   keiner   vorstellen   können. Nein, die haben Heute sicherlich besseres Inventar zu bieten. Und   nun   das   tollste,   Jetzt   kann   auch   in   Urlaub   gefahren   werden.   Solch   einen Zuwachs sieht man doch gerne, oder ?
Dieses   Fahrzeug   ist   etwas   Besonderes.   Ein   solches   Gerät   sieht   man   sicherlich   selten   und   ist   bestimmt   eine   Rarität   der   besonderen Klasse.   Alleine   der   Beiwagen   ist   schon   sehenswert.   Das   ganze   Gefährt   blitzt   und   blinkt;   da   wird   der   Besitzer   viele   Putzstunden investieren   müssen.   Wenn   man   sich   den   Vorderreifen   ( Bild   rechts )   betrachtet,   kann   sich   jeder   vorstellen   welche   Leistung   dies Maschine   auf   die   Strasse   bringt.   Für   mich   selbst:   Ich   möchte   nicht   eine   einzige   Fahrt   machen,   da   hätte   ich   schon   bei   den   ersten Kilometern   die   Hosen   voll.   Die   Herausforderung   dieses   motorisierte   Dreirad   zu   fahren   ist   natürlich   gross.   Deswegen   sollte   auch   nur eine mutige Person dieses in Angriff nehmen.  Gesehen auf einen Parkplatz
Kurioses und Aussergewöhnliches 
Dieses   Gefährt   ist   schon   etwas   besonderes,   wer   es   fährt   muss   schon   eine   Portion   Mut   haben   oder   ein Abenteurer   sein.   Die   Kleidung   die   es   erfordert   dürfte   wohl   mehr   einem   Motorradfahrer   ähneln.   Nicht   zu vergessen   der   Sturzhelm,   die   wichtigste Ausrüstung   bei   diesem   Fahrzeug.   Die   Geschwindigkeit   des   Gerätes dürfte    sicherlich    sehr    hoch    sein.    Dementsprechend    ist    Verletzungsgefahr    hoch    an    zu    siedeln.    Da    der motorisierte    Untersatz    einen    kurzen    Radstand    hat, seitlich     wie     der     Länge     nach,     ist     die     Kippgefahr erheblich. Trotz allem, wünschen wir stets gute Fahrt.
Wenn   von   einem   Hilfsfahrzeug   gesprochen   wird,   dann   wird   oft   die   Geräteschaft   eines   Hilfebedürftigen   Menschen   gemeint.   Doch hier   scheint   es   auch   ein   solches   zu   sein,   jedoch   mit   einem   anderen   Hintergedanken.   In   gewisser   Weise   ist   es   schon   ein Hilfsgerät,   wenn   es   auch   in   der   Ähnlichkeit   eines   Rikscha   aus   Südost   Asien   aufweist.   Aus   zwei   Fahrrädern   die   Vorderlenkung genommen   und   schon   ist   ein   zweirädriges   Gefährt   fertig.   Nur   noch   ein   Mensch   als   Zugmittel,   es   kann   auch   ein   Esel   sein,   und   los geht die Reise.
Seltsame   Ausstellungsstücke   sind   das   schon,   aber   auf   Grund ihres Alters haben sie den Wert einer Ausstellung anzugehören.
Das Gefährt des Jahres, zumindest auf dieser Seite.
Das Hilfsgefährt des Jahres
Alle Bilder, wenn nicht anders beschriftet, Copyright © by D.B.D.
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-19  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Werden   weitere   interessante   Objekte gefunden, wird diese Seite erweitert.  
Ja......,    was    ist    das    denn???? Da   hat   aber   jemand   eine   super Idee      gehabt.      Eine      normale Schiebkarre     mit     Aufsatz     als Fahrradanhänger         um         zu funktionieren.        Dieses    seltene Zusatzteil   für   ein   Fahrrad   weckt natürlich          vielerlei          Leute Aufmerksamkeit.   Ob   die   Person wohl   damit   klar   kommt   wenn   der   “Anhänger”   voll   beladen   ist   ? Da kommen einem doch Zweifel. Gesehen in einem Park in Bremen
Ein   tolles   Fahrzeug,   ohne   Frage,   doch   wer   parkt   ein   solch   edles Fahrzeug   auf   einen   Behindertenparkplatz.   Vielleicht   glaubt   der Halter   oder   Halterin,   sie   haben   das   Privileg   der   Superlative.   Na dann, was haben dann die anderen Pkw-Besitzer ?
Ich    frage    gerade    mein Vorstellungsvermögen,   wie denn   wohl   ein   Behinder- ter   dort   ein-   und   aussteigen wird.   Da   kann   ich   mir   vorstellen,   das   dann   einige   Schwierig- keiten   auf   die   betreffende   Person   zu   kommt. Aber   gut,   wer   auch den   Wagen   dort   geparkt   hat,   war   wohl   in   Zeitdruck   und   hat   sich über   eventuelle   Konsequenzen   keine   Gedanken   gemacht.   Wie man   später   sehen   konnte   ist   alles   gut   gegangen   und   keiner   hat irgend einen Schaden hinnehmen müssen.
Das ist ein Hochseeleuchtturm, natürlich nur ein Modell, denn wer hat schon ein Original hinter der Fensterscheibe stehen. Sehr gut gemacht; gute Detailarbeit kann bescheinigt werden.  Leider konnte der Turm nicht in voller Grösse ab gelichtet werden, da die Fensterbank das untere Ende verbirgt.  Genau, richtig, wer hier gerade eine Rast eingelegt hat, der hat mit Sicherheit etwas vergessen. Ob er/sie es schon bemerkt hat. Nicht das zu Hause jetzt eine Tasche im Schrank fehlt. Jedenfalls hat bei der Rast auch schon ein Tasse gefehlt. Na gut, ein ungewöhn-licher Ort ist das schon sein Geschirr dort auf zu bewahren. Bleibt nur zu hoffen, das sie da noch hängt und der Besitzer sie wieder für seine nächste Tour benutzen kann.
Es    ist    unverkennbar,    freier    Verkauf    unterm    Himmel.    Sie    sind zwar   gebraucht,   aber   deshalb   kann   man   sie   ja   ruhig   kaufen. Wenn    sie    auch    nicht    passen,    dafür    haben    sie    noch    einen ordentlichen   Brennwert.   Haben   Sie   noch   einen   Kohleofen,   sonst wird’s nichts mehr mit dem Brennwert. Gesehen   in   einem   Park,   scheint   mehr   eine   Entsorgung   zu   sein als einem Verkauf zu ähneln.
Das    ist    ja    ein    wunderbares    und tolles      Ausstellungsstück,      keine Frage.   Wem   es   mal   gehörte,   der kann    sich    auf    ein    Wiedersehen freuen.   Er   muss   es   nur   finden.   Das waren     noch     Zeiten.     Das     sind bestimmt   30   Jahre   her   (nur   eine Schätzung).   Wer   die   hinteren   Sitze noch    verwenden    kann    der    muss sich   beeilen,   denn   viel   ist nicht   mehr   übrig   vom   guten Stück.       Das       Mercedes- Werk   ist   in   der   Nähe,   die haben   doch   wohl   nicht…..   . Das      wird      sich      keiner vorstellen     können.     Nein, die   haben   Heute   sicherlich besseres        Inventar        zu bieten.   Und   nun   das   tollste, Jetzt    kann    auch    in    Urlaub    gefahren    werden.    Solch    einen Zuwachs sieht man doch gerne, oder ?
Dieses     Fahrzeug     ist     etwas Besonderes.       Ein       solches Gerät     sieht     man     sicherlich selten    und    ist    bestimmt    eine Rarität         der         besonderen Klasse.   Alleine   der   Beiwagen ist     schon     sehenswert.     Das ganze   Gefährt   blitzt   und   blinkt; da     wird     der     Besitzer     viele Putzstunden             investieren müssen.   Wenn   man   sich   den Vorderreifen       ( Bild       rechts ) betrachtet,     kann     sich     jeder vorstellen   welche   Leistung   dies   Maschine   auf   die   Strasse   bringt. Für   mich   selbst:   Ich   möchte   nicht   eine   einzige   Fahrt   machen,   da hätte   ich   schon   bei   den   ersten   Kilometern   die   Hosen   voll.   Die Herausforderung    dieses    motorisierte    Dreirad    zu    fahren    ist natürlich   gross.   Deswegen   sollte   auch   nur   eine   mutige   Person dieses in Angriff nehmen.  Gesehen auf einen Parkplatz
Ob   dieser   kleine   Besucher sich   da   in   ca.   30   m   Höhe wohl    fühlt    ??    Ein    winziger Störfaktor   ist   das   schon,   nur er    weiss    es    nicht    selber. Hoffentlich   kommt   nicht   die GEZ    dahinter,    sonst    wird noch    die    Antenne    Zwangs eingezogen.    Na    dann    viel Spass   beim   Schwarzsehen “Kleiner”.
Kurioses und Aussergewöhnliches 
Dieses   Gefährt   ist   schon etwas    besonderes,    wer es     fährt     muss     schon eine   Portion   Mut   haben oder      ein      Abenteurer sein.    Die    Kleidung    die es   erfordert   dürfte   wohl mehr    einem    Motorrad- fahrer    ähneln.    Nicht    zu vergessen     der     Sturz- helm,      die      wichtigste Ausrüstung    bei    diesem Fahrzeug.       Die       Ge- schwindigkeit      des      Gerätes      dürfte sicherlich    sehr    hoch    sein.    Dement- sprechend   ist   Verletzungsge-fahr   hoch an    zu    siedeln.    Da    der    motorisierte Untersatz   einen   kurzen   Radstand   hat, seitlich    wie    der    Länge    nach,    ist    die Kippgefahr erheblich. Trotz allem, wünschen wir stets gute Fahrt.
Wenn    von    einem    Hilfsfahrzeug gesprochen   wird,   dann   wird   oft   die Geräteschaft     eines     Hilfebedürf- tigen    Menschen    gemeint.    Doch hier   scheint   es   auch   ein   solches zu   sein,   jedoch   mit   einem   anderen Hintergedanken.   In   gewisser   Wei- se    ist    es    schon    ein    Hilfsgerät, wenn   es   auch   in   der   Ähnlichkeit eines   Rikscha   aus   Südost   Asien   aufweist.   Aus   zwei   Fahrrädern die   Vorderlenkung   genommen   und   schon   ist   ein   zweirädriges Gefährt   fertig.   Nur   noch   ein   Mensch   als   Zugmittel,   es   kann   auch ein Esel sein, und los geht die Reise.
Seltsame   Ausstellungsstücke   sind   das   schon, aber   auf   Grund   ihres Alters   haben   sie   den   Wert einer Ausstellung anzugehören.  
Das     Gefährt     des     Jahres, zumindest auf dieser Seite.  
Das Hilfsgefährt des Jahres
Alle Bilder, wenn nicht anders beschriftet, Copyright © by D.B.D.