I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Neue Wege auf der Intensivstation
Wo   Angehörige   helfen   können,    das   ihre   kranken   Familienmitglieder   wieder   schneller   gesund   werden,   wird   nun   in   vielen Krankenhäusern   eine   neue   Form   der   Mithilfe   etabliert.   Das   heißt   aber   nicht   das   die   Angehörigen   zu   bestimmten   Zeiten   an Ort   und   Stellen   da   sein   müssen.   Vielmehr   wird   daran   gedacht,   das   Verwandte   b.z.w.   die   Besucher   zu   fast   jeder   Zeit willkommen   sind,   um   sich   am   Krankenlager   mit   Kleinigkeiten   für   den   Kranken   nützlich   zu      machen.   Dabei   geht   es   nicht   da- rum,   den Angestellten   des   Krankenhauses   zur   Hand   zu   gehen,   sondern   eben   nur   da   zu   sein,   damit   der   Kranke   das   Gefühl hat   nicht   vergessen   zu   werden.   Auf   diese   Weise   verspricht   man   sich   eine   bessere   psychische   Stabilität   und   dadurch   auch eine schnellere und bessere Heilung. Auch   in   den   Intensivstationen   wird   diese   Besuchshandhabung   schon   länger   angewandt.   Hierbei   ist   aufgefallen,   das   viele Patienten   die   Intensivstation   wesentlich   früher   wieder   ver-lassen   können.   Ebenso   hat   es   eine   Wirkung   auf   Koma-patienten die dann oftmals Regungen zeigen und so ihren Lebenswillen stärken. Nicht   zuletzt   sind   Patienten   immer   besser   gestimmt,   wenn   die   Verwandtschaft   oder   Bekannte   zu   Besuch   kommen,   welches ebenfalls eine große Hilfe für den Patienten ist.
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Neue Wege auf der Intensivstation
Wo      Angehörige      helfen      können,       das      ihre      kranken Familienmitglieder   wieder   schneller   gesund   werden,   wird   nun in   vielen   Krankenhäusern   eine   neue   Form   der   Mithilfe   etabliert. Das    heißt    aber    nicht    das    die    Angehörigen    zu    bestimmten Zeiten   an   Ort   und   Stellen   da   sein   müssen.   Vielmehr   wird   daran gedacht,   das   Verwandte   b.z.w.   die   Besucher   zu   fast   jeder   Zeit willkommen   sind,   um   sich   am   Krankenlager   mit   Kleinigkeiten für   den   Kranken   nützlich   zu      machen.   Dabei   geht   es   nicht   da- rum,   den Angestellten   des   Krankenhauses   zur   Hand   zu   gehen, sondern   eben   nur   da   zu   sein,   damit   der   Kranke   das   Gefühl   hat nicht   vergessen   zu   werden.   Auf   diese   Weise   verspricht   man sich   eine   bessere   psychische   Stabilität   und   dadurch   auch   eine schnellere und bessere Heilung. Auch   in   den   Intensivstationen   wird   diese   Besuchshandhabung schon    länger    angewandt.    Hierbei    ist    aufgefallen,    das    viele Patienten    die    Intensivstation    wesentlich    früher    wieder    ver- lassen    können.    Ebenso    hat    es    eine    Wirkung    auf    Koma- patienten    die    dann    oftmals    Regungen    zeigen    und    so    ihren Lebenswillen stärken. Nicht   zuletzt   sind   Patienten   immer   besser   gestimmt,   wenn   die Verwandtschaft   oder   Bekannte   zu   Besuch   kommen,   welches ebenfalls eine große Hilfe für den Patienten ist.