I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Counter/Zähler
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Geschrieben von D.B.B.
Die   Welt   von   oben   sehen,   das   war   schon   immer   ein   Traum   der   Menschheit.   Leider   hatte   ich   noch   nie   die   Gelegenheit   die   Welt   aus einer   anderen   Perspektive   zu   beobachten.   Mit   dem   Fahrrad   oder   dem   Auto   war   es   jeden   Tag   möglich,   aber   es   war   eben   nichts besonderes.   Auch   mit   dem   Zug   hatte   ich   schon   Gelegenheit   das   zu   tun.   Jedoch   ist   mit   der   Eisenbahn   nicht   viel   zu   sehen   von   der schönen Erde. Es zieht einfach zu schnell an einen vorbei und im Grunde genommen hat man nicht viel gesehen. Ja,   fliegen   müsste   man   können,   oder   eben   ein   Pilot   sein,   dann   wäre   es   möglich,   zumindest   für   eine   kurze   Zeit.   Möglich   ist   es   auch, das   ich   schon   mal   auf   der   Erde   war,   als   Vogel   zum   Beispiel,   oder   vielleicht   als   Elefant.   Alles   könnte   möglich   gewesen   sein   und jeder   glaubt,   das   er   schon   mal   da   war,   auf   der   Erde.   Doch   keiner   kann   es   beweisen   oder   stichhaltig   und   überzeugend   erzählen.   So bleibt   eigentlich   nur   der   Glaube   daran,   das   es   so   gewesen   sein   kann,   was   sich   nicht   beweisen   lässt.   Und   genau   das   ist   es,   was   uns alle   am   Leben   erhält,   der   Glaube   an   etwas,   und   das   ist   auch   so,   denn   wenn   beweisbar   wäre   der   Glaube,   wären   wir   zur   Realität gewechselt und wir hätten damit den Glauben verloren. Es   ist   so,   als   ob   wir   Menschen   alle   den   Schlüssel   suchen,   um   vom   Glauben   zur   Realität   zu   wechseln.   Es   ist   noch   keinem   gelungen und   deswegen   halten   wir   uns   alle   an   dem   Glauben   fest,   welcher   es   auch   ist.   Um   den   wirklichen   Schlüssel   zu   finden,   müssten   wir eine   Zeitreise   zurück   in   die   Vergangenheit   machen.   Nur   keiner   weiss   wie   das   geschehen   soll.   Es   gibt   dazu   viele   Überlegungen   und Meinungen, die aber bis jetzt noch zu nichts geführt haben. Angeblich    ist    der    Anfang    gemacht,    zumindest    sagen    es    die    Astrologen    und    Astrophysiker.    Mit    der    Eroberung    des    nahen Weltraumes,   meinen   sie   einen   von   vielen   Schlüsseln   bereits   in   den   Händen   zu   haben.   Zum   anderen   sagen   sie   aus,   das   sich   unser Sonnensystem   innerhalb   einer   Galaxis,   unserer   so   genannten   Milchstrasse,   befindet.   Sie   konnten   sogar   Berechnungen   anstellen, wie   gross   unsere   Milchstrasse   ist.   Mittlerweile   wissen   wir,   das   es   nichts   schnelleres   als   das   Licht   gibt.   Ausserdem   kann   man   in vielen   Büchern   lesen,   das   unsere   Galaxis   nur   ein   winziger   Teil   des   gesamten   Kosmos   ist.   Keiner   weiss   wirklich   wie   gross   der Kosmos   ist,   oder   er   vielleicht   unendlich   zu   sein   scheint.   Damit   wäre   unsere   Galaxis   der   winzigste   Teil   des   winzigen   unseres Daseins. Aber   unserer   winziger   Teil,   unsere   Milchstrasse,   soll   einen   Durchmesser   von   196   Lichtjahre   haben.   Wir   aber, Astronomen und   Physiker,   fielen   sich   um   den   Hals,   als   nach   ca.   7   Jahren   eine   von   der   Erde   aus   gestartete   Sonde   den   Pluto   erreichte   und   ihnen ein paar Bilder zur Erde sendete. Wie   lange   soll   es   eigentlich   dauern,   um   unsere   Galaxis   zu   verlassen,   um   in   den   Weiten   des   Kosmos   die   Realität   zu   finden.   Der Glaube   an   sich   wird   uns   belehren,   das   unsere   Erde   mit   der   grössten   Wahrscheinlichkeit   dem   Tode   näher   ist,   als   das   wir   unsere Erde   verlassen   könnten,   um   zur   einer   anderen   bewohnten   Erde   gelangen   würden.   Es   wurde   geschafft   zum   Mond   zu   fliegen,   sogar mit   Menschen.   Es   wurde   geschafft   Sonden   zu   Planeten   zu   schicken   um   sie   zu   erkunden.   Aber   alle   diese   Bemühungen   fanden innerhalb   unseres   Sonnensystems   statt.   Wir   sind   noch   nie   ausserhalb   unseres   Sonnensystems   gewesen,   und   ich   glaube,   wir werden es auch nie sein. Alle   Sonden   die   unser   System   verlassen   hatten,   waren   auf   nimmer   wiedersehen   verloren   und   es   konnte   nie   ein   Kontakt   zu   ihnen gehalten   werden. Ausserhalb   unseres   Sonnensystems   sind   wir   anderen   Massenanziehungskräften   ausgesetzt,   die   wir   nicht   kennen und von denen wir nicht wissen, wo sie uns hin katapultieren. Wir   werden   es   nie   vorher   sehen   und   deshalb   nie   erfahren,   wo   unsere   Reise   bei   der   Suche   des   Schlüssels   enden   wird.   Der   Glaube allerdings   wird   uns   nicht   ruhen   lassen,   so   alt   auch   die   Erde   werden   mag,   den   Schlüssel   zu   suchen.   Ich   glaube,   das   wir   Menschen aufhören   sollten,   danach   zu   suchen.   Menschen,   die   die   Erde   bevölkern   und   sich   offensichtlich   nicht   verstehen,   werden   dafür sorgen, das die Erde ein schnelles Ende bekommt. Auch   der   Glaube   lässt   mich   nicht   hoffen,   das   es   anders   werden   könnte.   Leider   hat   der   Glaube   viele   Gesichter.   Für   den   einen   und für   den   anderen,   jeder   glaubt   an   sich   anders.   Man   könnte   auch   sagen,   so   viele   Menschen   wie   es   gibt,   so   viele   Glauben   gibt   es. Denn   letzten   Endes   glaubt   jeder   für   sich   alleine,   und   nur   das,   was   er   glauben   will.   Keiner   wird   sich   einbilden,   was   er   glaubt   wird auch   eintreten.   Denn   jeder   hat   neben   seinem   Glauben   ebenso   auch   einen Aberglauben,   von   dem   er   sich   mehr   leiten   lässt   als   das was   sein   Verstand   ihn   glauben   lässt.   So   ist   es,   das   sicherlich   in   der   heutigen   Zeit   keiner   daran   denkt,   das   wir   Menschen   einen anderen    Planeten,    geschweige    denn    eine    andere    Galaxis    erreichen    werden.    Dazu    sind    einfach    unsere    Möglichkeiten    zu beschränkt.   Vielleicht,   aber   eben   nur   vielleicht,   gibt   es   in   Kosmos   einen   bewohnten   Planeten,   deren   Bewohner   ebenfalls   das Bestreben haben andere Welten zu erkunden. Möglicherweise sind diese Unbekannten schon weiter als wir es je sein werden. Doch   eins   ist   sicher,   wir   werden   es   niemals   erfahren,   auch   in   hunderten   von   Jahren   nicht.   Es   lohnt   sich   darüber   nach   zu   denken und seinen Glauben neu zu ordnen.
Der Schlüssel vom Glauben
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Geschrieben von D.B.D.
Die   Welt   von   oben   sehen,   das   war   schon   immer   ein   Traum   der Menschheit.   Leider   hatte   ich   noch   nie   die   Gelegenheit   die   Welt aus    einer    anderen    Perspektive    zu    beobachten.    Mit    dem Fahrrad   oder   dem   Auto   war   es   jeden   Tag   möglich,   aber   es   war eben   nichts   besonderes.   Auch   mit   dem   Zug   hatte   ich   schon Gelegenheit   das   zu   tun.   Jedoch   ist   mit   der   Eisenbahn   nicht   viel zu   sehen   von   der   schönen   Erde.   Es   zieht   einfach   zu   schnell   an einen    vorbei    und    im    Grunde    genommen    hat    man    nicht    viel gesehen. Ja,   fliegen   müsste   man   können,   oder   eben   ein   Pilot   sein,   dann wäre   es   möglich,   zumindest   für   eine   kurze   Zeit.   Möglich   ist   es auch,    das    ich    schon    mal    auf    der    Erde    war,    als    Vogel    zum Beispiel,    oder    vielleicht    als    Elefant.    Alles    könnte    möglich gewesen   sein   und   jeder   glaubt,   das   er   schon   mal   da   war,   auf der   Erde.   Doch   keiner   kann   es   beweisen   oder   stichhaltig   und überzeugend    erzählen.    So    bleibt    eigentlich    nur    der    Glaube daran,   das   es   so   gewesen   sein   kann,   was   sich   nicht   beweisen lässt.   Und   genau   das   ist   es,   was   uns   alle   am   Leben   erhält,   der Glaube   an   etwas,   und   das   ist   auch   so,   denn   wenn   beweisbar wäre   der   Glaube,   wären   wir   zur   Realität   gewechselt   und   wir hätten damit den Glauben verloren. Es   ist   so,   als   ob   wir   Menschen   alle   den   Schlüssel   suchen,   um vom   Glauben   zur   Realität   zu   wechseln.   Es   ist   noch   keinem gelungen   und   deswegen   halten   wir   uns   alle   an   dem   Glauben fest,    welcher    es    auch    ist.    Um    den    wirklichen    Schlüssel    zu finden,   müssten   wir   eine   Zeitreise   zurück   in   die   Vergangenheit machen.   Nur   keiner   weiß   wie   das   geschehen   soll.   Es   gibt   dazu viele   Überlegungen   und   Meinungen,   die   aber   bis   jetzt   noch   zu nichts geführt haben. Angeblich    ist    der   Anfang    gemacht,    zumindest    sagen    es    die Astrologen   und   Astrophysiker.   Mit   der   Eroberung   des   nahen Weltraumes,   meinen   sie   einen   von   vielen   Schlüsseln   bereits   in den   Händen   zu   haben.   Zum   anderen   sagen   sie   aus,   das   sich unser    Sonnensystem    innerhalb    einer    Galaxis,    unserer    so genannten      Milchstraße,      befindet.      Sie      konnten      sogar Berechnungen    anstellen,    wie    groß    unsere    Milchstraße    ist. Mittlerweile   wissen   wir,   das   es   nichts   schnelleres   als   das   Licht gibt.   Außerdem   kann   man   in   vielen   Büchern   lesen,   das   unsere Galaxis   nur   ein   winziger   Teil   des   gesamten   Kosmos   ist.   Keiner weiß    wirklich    wie    groß    der    Kosmos    ist,    oder    er    vielleicht unendlich    zu    sein    scheint.    Damit    wäre    unsere    Galaxis    der winzigste    Teil    des    winzigen    unseres    Daseins.   Aber    unserer winziger   Teil,   unsere   Milchstraße,   soll   einen   Durchmesser   von 196    Lichtjahre    haben.    Wir    aber,    Astronomen    und    Physiker, fielen   sich   um   den   Hals,   als   nach   ca.   7   Jahren   eine   von   der Erde   aus   gestartete   Sonde   den   Pluto   erreichte   und   ihnen   ein paar Bilder zur Erde sendete. Wie    lange    soll    es    eigentlich    dauern,    um    unsere    Galaxis    zu verlassen,    um    in    den    Weiten    des    Kosmos    die    Realität    zu finden.   Der   Glaube   an   sich   wird   uns   belehren,   das   unsere   Erde mit   der   größten   Wahrscheinlichkeit   dem   Tode   näher   ist,   als   das wir    unsere    Erde    verlassen    könnten,    um    zur    einer    anderen bewohnten   Erde   gelangen   würden.   Es   wurde   geschafft   zum Mond    zu    fliegen,    sogar    mit    Menschen.    Es    wurde    geschafft Sonden   zu   Planeten   zu   schicken   um   sie   zu   erkunden. Aber   alle diese   Bemühungen   fanden   innerhalb   unseres   Sonnensystems statt.    Wir    sind    noch    nie    außerhalb    unseres    Sonnensystems gewesen, und ich glaube, wir werden es auch nie sein. Alle    Sonden    die    unser    System    verlassen    hatten,    waren    auf nimmer   wiedersehen   verloren   und   es   konnte   nie   ein   Kontakt   zu ihnen    gehalten    werden.    Außerhalb    unseres    Sonnensystems sind   wir   anderen   Massenanziehungskräften   ausgesetzt,   die   wir nicht   kennen   und   von   denen   wir   nicht   wissen,   wo   sie   uns   hin katapultieren. Wir   werden   es   nie   vorher   sehen   und   deshalb   nie   erfahren,   wo unsere   Reise   bei   der   Suche   des   Schlüssels   enden   wird.   Der Glaube   allerdings   wird   uns   nicht   ruhen   lassen,   so   alt   auch   die Erde   werden   mag,   den   Schlüssel   zu   suchen.   Ich   glaube,   das wir   Menschen   aufhören   sollten,   danach   zu   suchen.   Menschen, die   die   Erde   bevölkern   und   sich   offensichtlich   nicht   verstehen, werden    dafür    sorgen,    das    die    Erde    ein    schnelles    Ende bekommt. Auch   der   Glaube   lässt   mich   nicht   hoffen,   das   es   anders   werden könnte.   Leider   hat   der   Glaube   viele   Gesichter.   Für   den   einen und   für   den   anderen,   jeder   glaubt   an   sich   anders.   Man   könnte auch   sagen,   so   viele   Menschen   wie   es   gibt,   so   viele   Glauben gibt   es.   Denn   letzten   Endes   glaubt   jeder   für   sich   alleine,   und nur   das,   was   er   glauben   will.   Keiner   wird   sich   einbilden,   was   er glaubt    wird    auch    eintreten.    Denn    jeder    hat    neben    seinem Glauben   ebenso   auch   einen   Aberglauben,   von   dem   er   sich mehr   leiten   lässt   als   das   was   sein   Verstand   ihn   glauben   lässt. So   ist   es,   das   sicherlich   in   der   heutigen   Zeit   keiner   daran   denkt, das   wir   Menschen   einen   anderen   Planeten,   geschweige   denn eine    andere    Galaxis    erreichen    werden.    Dazu    sind    einfach unsere   Möglichkeiten   zu   beschränkt.   Vielleicht,   aber   eben   nur vielleicht,   gibt   es   in   Kosmos   einen   bewohnten   Planeten,   deren Bewohner   ebenfalls   das   Bestreben   haben   andere   Welten   zu erkunden.    Möglicherweise    sind    diese    Unbekannten    schon weiter als wir es je sein werden. Doch   eins   ist   sicher,   wir   werden   es   niemals   erfahren,   auch   in hunderten   von   Jahren   nicht.   Es   lohnt   sich   darüber   nach   zu denken und seinen Glauben neu zu ordnen.
Der Schlüssel vom Glauben