I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Von Menschen, Natur und Gesundheit Bewegung ist alles
Wenn   ich   mich   so   recht   erinnere,   so   glaube   ich,   das   es   am   15.   Mai 1976     war.     An     diesem     Tag     hatte     es     enorm     geregnet.     Der Wetterbericht   sagte   etwas   von   fünf   Liter   pro   Quadratmeter   und   das ist   schon   eine   ganze   Menge.   Am   Nachmittag   wurde   das   Wetter dann   besser.   Ein   Grund   mehr   an   die   frische   Luft   zu   gehen,   und   ein paar kräftige Lungenzüge in der sauberen Atmosphäre zu nehmen. Da   es   nach   solchen   Regengüssen   relativ   kühl   ist,   zog   ich   vor,   mich ein   wenig   dicker   anzuziehen.   Auf   mein   leichtes   Hemd   kam   jetzt noch    ein    Pulli    drüber    und    dann    zog    ich    noch    eine    dünne Allzweckjacke   an.   So   bekleidet   ging   ich   eine   Stunde   an   die   frische Luft, und das tat mir wohl. Mann    merkt    gleich,    das    die    meisten    Menschen    einen    kurzen Wärmeeinbruch nicht mögen. Es   waren   sehr   viel   Leute   unterwegs   an   diesem   Nachmittag.   Na   ja, ist    es    ein    bisschen    kühler    draussen,    schon    trauen    sich    die Erdbewohner   nicht   mehr   in   den   Garten   der   Natur.   Dabei   ist   es   doch das    natürlichste    der    Welt,    sich    eine    Scheibe    von    der    Natur abzuschneiden und sie ganz bewusst auf zu nehmen. Die    meissten    Bürger    unseres    Landes    können    überhaupt    nicht verstehen,     das     ein     Spaziergang     unter     freiem     Himmel     eine wohltuende    Sache    ist.    Es    gibt    kein    Zweifel    darüber,    das    auch unsere   innere   Batterie,   sprich   Energietank,   wieder   aufgefüllt   wird. Merken   werden   sie   es   erst   Zuhause,   denn   dort   fühlt   man   sich   nach so    einem    Freilaufgang    wieder    richtig    wohl    und    ist    auch    voller Tatendrang. Aber   warum   erzähle   ich   ihnen   all   dieses.   Ganz   einfach,   weil   ich   der Meinung   bin,   das   solche   Spaziergänge   einen   grossen   Einfluss   auf die Gesundheit hat. Warum    Soll    das    so    sein?    Das    wiederum    ist    auch    einfach    zu Erklären. Gehen   Sie   Spazieren,   so   nehmen   Sie   über   ihre   Auge   und   Ohren viele   Signale   wahr.   Diese   hat   zur   Folge,   das   Sie   in   diesem   Moment von   ihren Alltagssorgen   abgelenkt   werden   und   sich   über   eben   diese Signale    der    Natur    mehr    widmen.    Dadurch,    das    Sie    von    ihren Alltagssorgen   ein   wenig   Abstand   bekommen,   entspannen   Sie   sich auch mehr oder weniger. Das   sind   alles   so   Dinge,   die   im   Unterbewusstsein   ablaufen.   Je
öfters   Sie   einen   Spaziergang   machen,   desto   schneller   werden   sich die    erfreulichen    Dinge    einstellen.    Zu    empfehlen    ist    mindestens einmal   in   der   Woche   einen   Naturgang   zu   unternehmen.   Schrecken Sie   auf   keinem   Fall   vor   dem   Wetter   zurück,   denn   Sie   wissen   ja,   es gibt    kein    schlechtes    Wetter    sondern    nur    schlecht    angezogene Menschen. Nach   einigen   Wochen   schon   werden   Sie   merken,   wie   gut   ihnen   die Spaziergänge   tun,   wie   viel   Freude   Sie   ihnen   bringen   und   welchen erholsamen Nutzen Sie haben. Alles   das   wird   dazu   führen,   das   Sie   von   ihren   Spaziergängen   nicht mehr lassen können, und das auch der Sinn dieser Übung. Erzählen   Sie   aber   nicht,   Sie   hätten   keine   Zeit   dafür.   Das   nehme   ich ihnen nicht ab, denn für den Gang in die Kneipe ist auch Zeit. Mein    Vorschlag    :    Einmal    in    der    Woche    auf    den    Kneipengang verzichten    und    dafür    einen    Naturgang    einlegen.    Wenn    Sie    das geschafft   haben,   dann   vergleichen   Sie   bitte,   wie   „WOHL“   fühlen   Sie sich   nach   einem   Kneipengang,   und   wie   „WOHL“   fühlen   Sie   sich nach einem Naturgang. Seien   Sie   aber   ehrlich   zu   sich   selber.   Ich   bin   davon   Überzeugt,   Sie werden nach kurzer Zeit selbst drauf kommen. Mit dem Rauchen ist es genau so. Ich   möchte   Sie   auffordern   etwas   für   ihre   Gesundheit   zu   tun.   Gehen Sie   in   die   Natur   und   tanken   Sie   neue   Kräfte   und   neue   Ideen   für   ihre Lebensgestaltung. Hängen   Sie   ihre   Alltagssorgen   für   ein   paar   Stunden   in   der   Woche an     den     Nagel.     Nach     einem     längeren     Zeitraum     werden     Sie feststellen, welch eine beruhigende Wirkung es auf Sie hat. Seelische Ausgeglichenheit inklusive. Also, auf gehts. Vielleicht treffen wir uns mal.
13.07.2017 D.B.D.
I mmer     N eutral     S innvoll   W eltlich    
Copyright © 2017-18  by I mmer - N eutral - S innvoll - W eltlich  
Counter/Zähler
Von Menschen, Natur und Gesundheit Bewegung ist alles
Wenn   ich   mich   so   recht   erinnere,   so   glaube   ich,   das   es   am   15. Mai   1976   war.   An   diesem   Tag   hatte   es   enorm   geregnet.   Der Wetterbericht   sagte   etwas   von   fünf   Liter   pro   Quadratmeter   und das   ist   schon   eine   ganze   Menge.   Am   Nachmittag   wurde   das Wetter   dann   besser.   Ein   Grund   mehr   an   die   frische   Luft   zu gehen,    und    ein    paar    kräftige    Lungenzüge    in    der    sauberen Atmosphäre zu nehmen. Da   es   nach   solchen   Regengüssen   relativ   kühl   ist,   zog   ich   vor, mich   ein   wenig   dicker   anzuziehen.   Auf   mein   leichtes   Hemd kam   jetzt   noch   ein   Pulli   drüber   und   dann   zog   ich   noch   eine dünne   Allzweckjacke   an.   So   bekleidet   ging   ich   eine   Stunde   an die frische Luft, und das tat mir wohl. Mann   merkt   gleich,   das   die   meisten   Menschen   einen   kurzen Wärmeeinbruch nicht mögen. Es   waren   sehr   viel   Leute   unterwegs   an   diesem   Nachmittag.   Na ja,   ist   es   ein   bisschen   kühler   draußen,   schon   trauen   sich   die Erdbewohner   nicht   mehr   in   den   Garten   der   Natur.   Dabei   ist   es doch    das    natürlichste    der    Welt,    sich    eine    Scheibe    von    der Natur abzuschneiden und sie ganz bewusst auf zu nehmen. Die   meisten   Bürger   unseres   Landes   können   überhaupt   nicht verstehen,    das    ein    Spaziergang    unter    freiem    Himmel    eine wohltuende   Sache   ist.   Es   gibt   kein   Zweifel   darüber,   das   auch unsere   innere   Batterie,   sprich   Energietank,   wieder   aufgefüllt wird.   Merken   werden   sie   es   erst   Zuhause,   denn   dort   fühlt   man sich   nach   so   einem   Freilaufgang   wieder   richtig   wohl   und   ist auch voller Tatendrang. Aber   warum   erzähle   ich   ihnen   all   dieses.   Ganz   einfach,   weil   ich der    Meinung    bin,    das    solche    Spaziergänge    einen    großen Einfluss auf die Gesundheit hat. Warum   Soll   das   so   sein?   Das   wiederum   ist   auch   einfach   zu Erklären. Gehen    Sie    Spazieren,    so    nehmen    Sie    über    ihre   Auge    und Ohren    viele    Signale    wahr.    Diese    hat    zur    Folge,    das    Sie    in diesem   Moment   von   ihren Alltagssorgen   abgelenkt   werden   und sich    über    eben    diese    Signale    der    Natur    mehr    widmen. Dadurch,   das   Sie   von   ihren   Alltagssorgen   ein   wenig   Abstand bekommen, entspannen Sie sich auch mehr oder weniger. Das   sind   alles   so   Dinge,   die   im   Unterbewusstsein   ablaufen.   Je   öfters   Sie   einen   Spaziergang   machen,   desto   schneller   werden sich     die     erfreulichen     Dinge     einstellen.     Zu     empfehlen     ist mindestens     einmal     in     der     Woche     einen     Naturgang     zu unternehmen.   Schrecken   Sie   auf   keinem   Fall   vor   dem   Wetter zurück,   denn   Sie   wissen   ja,   es   gibt   kein   schlechtes   Wetter sondern nur schlecht angezogene Menschen. Nach   einigen   Wochen   schon   werden   Sie   merken,   wie   gut   ihnen die   Spaziergänge   tun,   wie   viel   Freude   Sie   ihnen   bringen   und welchen erholsamen Nutzen Sie haben. Alles   das   wird   dazu   führen,   das   Sie   von   ihren   Spaziergängen nicht    mehr    lassen    können,    und    das    auch    der    Sinn    dieser Übung. Erzählen    Sie    aber    nicht,    Sie    hätten    keine    Zeit    dafür.    Das nehme   ich   ihnen   nicht   ab,   denn   für   den   Gang   in   die   Kneipe   ist auch Zeit. Mein   Vorschlag   :   Einmal   in   der   Woche   auf   den   Kneipengang verzichten   und   dafür   einen   Naturgang   einlegen.   Wenn   Sie   das   geschafft    haben,    dann    vergleichen    Sie    bitte,    wie    „WOHL“ fühlen   Sie   sich   nach   einem   Kneipengang,   und   wie   „WOHL“ fühlen Sie sich nach einem Naturgang. Seien   Sie   aber   ehrlich   zu   sich   selber.   Ich   bin   davon   Überzeugt, Sie werden nach kurzer Zeit selbst drauf kommen. Mit dem Rauchen ist es genau so. Ich   möchte   Sie   auffordern   etwas   für   ihre   Gesundheit   zu   tun. Gehen   Sie   in   die   Natur   und   tanken   Sie   neue   Kräfte   und   neue Ideen für ihre Lebensgestaltung. Hängen    Sie    ihre   Alltagssorgen    für    ein    paar    Stunden    in    der Woche   an   den   Nagel.   Nach   einem   längeren   Zeitraum   werden Sie feststellen, welch eine beruhigende Wirkung es auf Sie hat. Seelische Ausgeglichenheit inklusive. Also, auf gehts. Vielleicht treffen wir uns mal.
13.07.2017 D.B.D.